d3 Biketeam bei der Transgermany 2010

2010-06-12 16:41

Thomas Kempf vom d3 Biketeam

Temperaturen knapp über dem Gefrierpunkt, nasse Kleidung, eingefrorene Finger. Die Transgermany ist die Tour de France für Mountainbiker und eines der härtesten Mountainbike-Rennen in Deutschland. Die Strecke vom höchsten Berg bis zum größten See Deutschlands bezwang auch Thomas Kempf vom d3 Biketeam.


286,13 Kilometer und 7212 Höhenmeter bewältigten die Sportler vom 02. bis 05. Juni 2010. Los ging es in Garmisch-Patenkirchen. Besonders an den ersten zwei Tagen forderte das Wetter das Durchhaltevermögen und den Ehrgeiz der Teilnehmer ordentlich heraus. „Bei der Abfahrt von der Ehrwalder Alm am ersten Tag waren es nur drei Grad“, erzählt Thomas Kempf. „Das war ein Spaß mit eingefrorenen Fingern und nasser Kleidung zu fahren. Tag zwei war nicht wesentlich besser. Man wurde von oben und unten nass. An den Tagen war selbst das kalte Wasser unter der Dusche heiß.“


d3 Biketeam beim ZypernbikeKein Wunder also, dass nicht alle Starter auch über die Ziellinie fuhren. 472 von ursprünglich 577 männlichen Teilnehmern beendeten das Mountainbike-Etappenrennen erfolgreich. Bei den Frauen waren es 110 (126). Zudem fuhren 374 (462) Master und 100 (122) Senior Master alle 286,13 Kilometer und 7,212 Höhenmeter der diesjährigen Strecke. Thomas Kempf vom d3-Biketeam belegte den 331. Platz in seiner Altersklasse. Wir gratulieren ihm und zollen Thomas für diese Leistung unseren allergrößten Respekt! Thomas war auch mit dem d3-Biketeam beim Zypernbike Radcamp von Roadbike dabei.


Nach zwei Tagen mit schlechtem Wetter bei der Transgermany, strahlte an den letzten beiden Tagen die Sonne. Die Mountainbike-Route führte die Fahrer auch nach Sonthofen und Bregenz, wo sie bei ihrer Ankunft bereits erwartet wurden. „Das war dort ein richtiges Happening mit vielen Zuschauern und Volksfeststimmung.“

 

Zurück

Einen Kommentar schreiben